Preloader
 

Volontärin Laura – 2018 – 2019

Home / Volontärin Laura – 2018 – 2019 / Volontärin Laura – 2018 – 2019

L a u r a – September 2018 bis Februar 2019

Wer hätte gedacht, dass sechs Monate in Südafrika SO schnell vorbeigehen?!
Ich habe das Gefühl, dass ich noch gestern alles für die Abreise vorbereitet habe und mit voller Vorfreude die Mitbringsel für die Kinder eingepackt habe.

Mein Name ist Laura, ich bin 23 Jahre alt und komme aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Stuttgart. Ich studiere an der Universität Tübingen und habe mein Auslandssemester bei der Kula Malaika Foundation verbracht. Nach einem Monat Arbeit während den Semesterferien ging das Abenteuer Kleinkrantz am 1. September 2018 für mich los. Von Frankfurt aus, ging es über Paris und Johannesburg nach George. Dort wurde ich von Watson und zwei Freunden ganz nett empfangen und erst mal auf ein Bier eingeladen. Schon hier durfte ich erste Erfahrungen mit der südafrikanischen Gastfreundlichkeit und Offenheit sammeln. Zwei Tage später hat die Arbeit in der Creche und in der Aftercare begonnen. Überforderung meinerseits wäre wohl eine leichte Untertreibung (: Mit so vielen neuen Eindrücken hatte ich am Anfang erst einmal zu kämpfen, nicht unbedingt im negativen Sinne. Viele Kleinigkeiten unterschieden sich zu Deutschland, mit welchen ich lernen musste, umzugehen. Beispielsweise ist der Umgangston mit den Kindern ein ganz anderer, Zähne werden draußen im Garten über zwei Eimern geputzt und es wird sehr viel Wert auf den christlichen Glauben gelegt. Aber all diese Dinge, machten den Start umso interessanter in Kleinkrantz. Die Anfangswochen waren meinerseits von einer lang anhaltenten Grippe geprägt. Vier Wochen lang hatte ich damit zu kämpfen. Da die Häuser hier keine Heizungen haben, war es in den ersten Wochen sehr kalt in meiner Unterkunft, weshalb es ein paar Wochen dauerte bis ich wieder fit war. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten hat sich aber alles eingependelt und ich konnte endlich meine Arbeit und die Zeit in Südafrika genießen. Mitte Oktober 2018 kam Anna hier an, welche eine weitere Volontärin war. Die nächsten drei Monate haben wir zusammen im Kindergarten und in der Nachmittagsbetreuung gearbeitet und hatten einfach eine tolle Zeit. In den Sommerferien sind wir durch Südafrika und nach Lesotho gereist und haben Silvester in Kapstadt verbracht. Dort hat uns meine ehemalige Mitbewohnerin besucht. Es waren einfach wunderbare Tage. Mitte Januar 2019 ist Anna schon wieder nach Hause geflogen und ich bin noch für weitere sechs Wochen in Kleinkrantz geblieben. Umso länger ich dort war, umso besser habe ich mich mit den Erzieherinnen verstanden, welche mit der Zeit zu Freundinnen geworden sind. Auch war unser Mitbewohner in der Unterkunft, Godfrey, immer eine Unterstützung und ein guter Freund. Neben der Arbeit haben wir versucht so viel wie möglich zu unternehmen. So haben Anna und ich an Wochenenden Mossel Bay, Hermanus, Plettenberg Bay und den Wild Oats Market besucht. Auch durften wir während der Arbeit an verschiedenen Veranstaltungen des Kindergartens und der Nachmittagsbetreuung mitarbeiten und teilnehmen. So fand im November 2018 eine Kollektante (Fundraising) statt, das Weihnachtstheater, im Dezember 2018 gab es einen Ausflug ins George Museum und natürlich das Sommercamp der Aftercare. Mein Aufenthalt gestaltete sich auch Dank gewisser „Zwischenfälle“ sehr interessant. Anfang Oktober 2018 herrschte ein schlimmer Waldbrand nur ein paar Kilometer entfernt von Kleinkrantz, Anna und ich mussten Grenzbeamte bestechen, um Lesotho verlassen zu dürfen, und im Februar wurde in der Nacht in unsere Unterkunft eingebrochen. Ich hatte vor meiner Abreise keine großartige Vorstellung wie das halbe Jahr sich hier gestalten werden würde aber damit habe ich definitiv nicht gerechnet. Ich hätte natürlich sehr gut auf den Einbruch verzichten können, doch alles in allem war es eine unvergessliche und wunderbare Zeit hier in Südafrika. Ich habe neue Freunde gefunden (einen ganz lieben Gruß an dieser Stelle an Anna, Godfrey, Ann-Marie, Sue-Ellen, Lizande, Nis, Maleny, Liesel und natürlich an alle Kinder!), mich persönlich weiterentwickelt und einen Einblick in eine ganz andere Welt erhalten. Wer auch immer sich überlegt als VolontärIn für ein paar Monate im Kleinkrantz Child and Youth Development Centre zu arbeiten, kann ich nur eines sagen: Nichts wie hin!!

Grüße
Laura

BILDER
   

Bild 1: Sommercamp mi dem Aftercare
Bild 2: Gruppenfoto aus dem Kindergarten
Bild 3: Ausflug ins Museum von George